Sie sind hier: Aktuelles » 

Prüfen.Rufen.Drücken - Wie reanimiere ich im Notfall?

17.09.2013: Ein plötzlicher Herzstillstand kann jeden treffen. Obwohl jeder helfen könnte, tun es die wenigsten. In Deutschland ist die Helferquote beim Herzstillstand im internationalen Vergleich sehr gering: Nur in 17 % der Fälle werden einfache, aber lebensrettende Maßnahmen ergriffen.

Anlässlich der „Woche der Wiederbelebung“ vom 16. bis 22.9.2013 initiiert der DRK Kreisverband Aue-Schwarzenberg e.V. einen Aktionstag unter dem Motto „Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“. Am 20.09.2013, von 09:00 - 15:00 Uhr informieren wir im Simmel-Center in Aue über Reanimationsmaßnahmen und geben kostenfreie „Hands-on“-Schulungen. Mit dem Reanimationstraining für Jung und Alt setzen auch wirein Zeichen: Reanimation ist einfach. Jeder kann ein Leben retten! Die „Woche der Wiederbelebung“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Berufsverbandes Deutscher Anästhesisten e. V. und der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI) in Kooperation mit dem German Resuscitation Council e. V. und der Stiftung Deutsche Anästhesiologie. „Prüfen. Rufen. Drücken!“ lautet die Devise: Prüfen, ob die Person noch atmet. Unter der europaweit gültigen Notrufnummer 112 den Rettungsdienst rufen. Fest und mindestens 100 Mal pro Minute in der Mitte des Brustkorbs drücken und nicht aufhören, bis Hilfe eintrifft. „Mit der Erhöhung der Wiederbelebungsrate durch Laienhelfer könnten in Deutschland jährlich ca. 5.000 Menschenleben gerettet werden“, so Christian Werner, Präsident der DGAI.

17. September 2013 12:30 Uhr. Alter: 8 Jahre